Sandwich-Formteile mit Haut-Kern-Struktur bieten die Möglichkeit, zwei verschiedene Kunststoffe miteinander zu kombinieren und auf diese Weise technische und wirtschaftliche Vorteile zu erreichen.

AnwendungVorteil
Oberfläche (Haut) aus Neumaterial,
im Inneren Rezyklat
Kosteneinsparung
Oberfläche (Haut) kompakt, im Inneren
geschäumter Kunststoff
Leichtbau – Gewichtseinsparungen, Vermeidung von Einfallstellen
Gezielte Beeinflussung
Oberfläche (Haut) „weicher“ Kunststoff, im
Inneren „harter“ Kunststoff bzw. „harter Kunststoff
für die Oberfläche (Haut), „weiche“ Kunststoffe für das Innere des Formteils
Gezielte Beeinflussung der mechanischen, akustischen und thermischen Eigenschaften
Einbringen einer „Sperrschicht“ im Formteil-InnerenVerhinderung des Durchdringens von Gasen und Strahlungen, z. B. UV-Licht
Verwendung von transparentem Material für die Oberfläche (Haut) und farbigem KernmaterialErzeugung von Formteilen mit dekorativen Effekten

Weitere Vorteile der A&E-Sandwich-Einheiten:

  • beliebige Spritzfolgen sind realisierbar, z. B. Haut-Kern und Haut-Kern-Haut
  • beliebige Anzahl von Spritzfolgen in einem Zyklus sind möglich
  • die integrierte Verschlussdüsenfunktion bewirkt eine hohe Prozessstabilität bei breiten Verarbeitungsfenstern
  • Stell- und Steuerelemente geben bereits bei kleinen Hüben große Strömungs-querschnitte frei – damit geringe Druckverluste und geringe Schmelzescherung
  • bei Standardausführung keine zusätzlichen Antriebe erforderlich, mit integrierter Verschlussfunktion – Nutzung eines Kernzuges der Maschine
  • geringer Programmieraufwand für die Maschinensteuerung

Je nach Kundenanforderungen erstellt A&E  eine passende technische Lösung  für die wirtschaftlich Anwendung des Sandwich-/Coinjektion-Verfahrens